1990 sollte sich in einer Kiesgrube nahe des kleinen Ortes Wacken in Schleswig-Holstein zum ersten Mal ein Festival ereignen, das binnen weniger Jahre zum bestbesuchten Heavy-Metal-Festival weltweit avancieren sollte: Das Wacken Open Air (WOA).

30 Mal Schwermetall im Dorf

Zwischen 1990 und 2019 fand das Festival immer Anfang August, zum Geburtstag des Veranstalters Holger Hübner, statt. Im ersten Jahr fanden sich nur knapp 800 Besucher zu dem Festival ein, dessen Headliner Skyline eine kleine Band aus Wacken mit Hübners Kumpel Thomas Jensen am E-Bass war. Die Kiesgrube bot eigentlich Platz für bis zu 3.000 Besucher und galt als Versammlungsort des Motorradclubs No Mercy´s. Umso erstaunlicher war es, dass Hübner und sein Kumpel Jensen sich durchsetzen und das Festival jährlich betreiben konnten.

Was als Miniveranstaltung enthusiastischer Metalheads begann, mauserte sich zu einem riesigen Event für Metalfans aus aller Welt. Denn es trat im Jahr 1996 eine Band auf, die dem speziellen Festival einen populären Anstrich verleihen sollte: Die Böhsen Onkelz. Sie zogen die Deutschrockgemeinde auf das Festival, was paradoxerweise zur Folge hatte, dass umso mehr Metalheads das Festival in den folgenden Jahren aufsuchten.

So kamen auch namhafte Metalbands wie Motörhead, Slayer und Alice Cooper ins Programm. Das Wechselspiel steigender Besucherzahlen und immer bekannterer Bands führte zu einem konstanten Anwachsen des Festivals, das nun jährlich um die 80.000 Besucher offiziell und etwa 100.000 inoffizielle Besucher zählt.

Das ist für das Dorf Wacken mit seinen rund 5.000 Bewohnern Herausforderung und Segen zugleich. Denn die Möglichkeiten zur gastronomischen Mitwirkung wird fast von jedem Bauern genutzt, sodass man nicht nur auf dem Festival, sondern im gesamten Umkreis hausgemachte Getränke und Speisen aufgetischt bekommt.

Längst hat sich das Festival zu einer Institution entwickelt, auf der jeder willkommen und für drei volle Tage in eine magische Gemeinschaft gezogen wird. Es ist schade, dass Wacken im Jahr 2020 aufgrund von Corona abgesagt werden musste. Doch führt es jedem Fan vor Augen, wie traurig eine Welt ganz ohne das WOA wäre!